POL-WOB: Mann mit gefälschten Papieren unterwegs – Polizisten hatten 7. Sinn

0
216

Helmstedt, Leuckartstraße 24.02.2016, 23.50 Uhr

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle überprüften Polizeibeamte am späten Mittwochabend gegen 23.50 Uhr in der Leuckartstraße einen 44 Jahre alten Mann, der mit seinem silber-metallic-farbenen Mercedes unterwegs war. Der Mann legte den Polizeibeamten Ausweispapiere vor, die die Beamten misstrauisch machten. Eine genaue Untersuchung machte die Ermittler sicher: die Papiere waren eindeutig gefälscht. Ihre Berufserfahrung und ihr Spürsinn sagten den Beamten, dass dies nicht alles sein konnte und sie sollten Recht behalten. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs fanden die Beamten einen gefälschten Reisepass und zahlreiches Aufbruchswerkzeug.

- Anzeige -

Die Beamten nahmen den 44-Jährigen vorläufig fest und verbrachten ihn zur Polizeiwache. Hier kam heraus, dass gegen den 44 Jahre alten Helmstedter ein internationaler Haftbefehl wegen Raubes vorlag. Eine anschließende Wohnungsdurchsuchung ergab zahlreiche Hinweise darauf, dass der Beschuldigte in bandenmäßige Kraftfahrzeugdiebstähle verwickelt sein muss. Ferner führte die Durchsuchung die Ermittler zu einer Halle im Braunschweiger Stadtgebiet, in der die Kommissare mit Unterstützung ihrer Kollegen aus Braunschweig erneut fündig wurden. Neben zwei gestohlenen und teils schon zerlegten Fahrzeugen im Gesamtwert von etwa 60.000 Euro entdeckten die Spezialisten der Polizei auch noch zahlreiche Autoteile, die ebenfalls von vermutlich entwendeten Fahrzeugen stammten.

In wie weit der Festgenommene in Verbindung zu anderen Straftaten steht und wer mit dem 44 Jährigen zusammengearbeitet hat, werden die Ermittlungen der nächsten Tage und Wochen zeigen. Der mit internationalem Haftbefehl gesuchte 44 Jährige wurde noch am Donnerstag in Zusammenarbeit mit der zuständigen Staatsanwaltschaft in Braunschweig dem Haftrichter beim Amtsgericht in Helmstedt vorgeführt, der dem Mann die Vollstreckung des Haftbefehls verkündete.