Positive Bilanz: Kleiderstiftung steigert Spendenvolumen deutlich

0
343
Ulrich Müller, geschäftsführender Vorstand der Deutschen Kleiderstiftung. Foto: Sebastian Petersen.
Ulrich Müller, geschäftsführender Vorstand der Deutschen Kleiderstiftung. Foto: Sebastian Petersen.

Helmstedt. Allein die osteuropäischen Kooperationspartner der Deutschen Kleiderstiftung erhielten 260.852 Kilogramm Sachspenden aus Helmstedt. Die Bereitschaft der Deutschen zu spenden hat laut der Non-Profit-Organisation in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Im Vergleich zum Vorjahr erreichten rund zehn Tonnen mehr Kleidung, Schuhe und Haushaltswäsche die Kleiderstiftung.

In Osteuropa unterstützt die Deutsche Kleiderstiftung seit Jahrzehnten Hilfsorganisationen. Zwei Transporte humanitärer Hilfsgüter gingen im vergangenen Jahr in die Ukraine. „Es gab im Zuge der Konflikte zwischen Regierungstruppen und Separatisten in Donetsk und Lugansk besonderen Handlungsbedarf“, sagt Ulrich Müller, geschäftsführender Vorstand der Deutschen Kleiderstiftung. Notleidende Zivilisten wurden dank der Sachspenden aus Deutschland mit Kleidung und Haushaltswäsche versorgt.

- Anzeige -

6.000 Kilogramm guterhaltene Bekleidung wurde national verteilt. Kleiderkammern, Sozialkaufhäuser, Flüchtlingsinitiativen sowie kirchliche und staatliche Institutionen haben qualitativ hochwertige Güter über die Kleiderstiftung erhalten. Ebenfalls seien zahlreiche privat organisierte Gemeinschaften und Einzelprojekte an sie herangetreten, berichtet Müller. „Wir freuen uns über das Vertrauen und versuchen, möglichst viele Organisationen unkompliziert zu unterstützen.“ Im vergangenen Jahr konnte die Non-Profit-Organisation so deutlich mehr bedürftigen Menschen helfen und ihnen Kleidung sowie Schuhe zur Verfügung stellen.

Die Deutsche Kleiderstiftung sammelt die Sachspenden über Straßensammlungen in Zusammenarbeit mit Kirchengemeinden und sozialen Einrichtungen. Wöchentlich transportiert die Kleiderstiftung mehr als 70.000 Kilogramm Spendengüter mit eigenen Lkw und Fahrern. Seit drei Jahren bietet die Organisation zudem die kostenfreie Paketspende an. Ausrangierte Kleidung, Schuhe und Haushaltswäsche können in einem großen Karton direkt nach Helmstedt zur Kleiderstiftung geschickt werden. Die Anzahl der „Pakete voll Glück“, wie Ulrich Müller die Paketspenden nennt, stieg im vergangenen Jahr auf rund 20.000 Sendungen an. „Die Paketspende hat sich innerhalb kurzer Zeit gut etabliert. Diese unkomplizierte Form der Unterstützung kommt vielen Spendern sehr entgegen“, sagt er.

In 2016 setzt die Deutsche Kleiderstiftung laut Vorstand Ulrich Müller die Unterstützung der deutschen und internationalen Hilfsprojekte fort. Termininert sind bereits Transporte von Sachspenden nach Togo sowie erneut in die Ukraine. Aktuell werden besonders Schuhe in allen Größen für Kinder, Damen und Herren benötigt.